Laurus nobilis (Echter Lorbeer)

Der Laurus nobilis stammt aus Vorderasien und hat sich wegen seiner heilenden und zum Würzen geeigneten Eigenschaften weit verbreitet. Hier wächst er bis zu 10 Meter hoch. Er ist bedingt winterhart, am Bodensee und auf Helgoland existieren nachweislich ein paar Exemplare im Freien. Ansonsten benötigt er zum Überwintern einen kühlen, aber frostfreien Platz.

Aus den Früchten wird ein ätherisches Öl gewonnen, dass zum Einreiben bei Prellungen und rheumathischen Beschwerden Verwendung findet. Die Blätter dienen als Gewürz, rößere Mengen des Echte Lorbeers führen zu Bewußtseinsstörungen.

Die altgriechische Sage besagt, dass die Nymphe Daphne sich den Nachstellungen Apollis entzog, indem sie sich in einen Lorbeerbaum verwandelte. Apollis trug, um seinen Kummer zu verdeutlichen, einen Lorbeerkranz. Heute steht der Lorbeerkranz für eine besondere Auszeichnung. Im antiken Rom wurden die Kaiser mit einem Lorbeerkranz gekrönt, später erhielten ihn auch die Sieger bei Spielen. Das silberne Lorbeerblatt ist in Deutschland die höchste sportliche Auszeichnung.

Im gängigen Sortiment ist er in Größen von 100 bis 200 cm zu erhalten (als Hydrokultur nicht erhältlich).

Written by Andreas Höfer ·
WeiterChamaerops humilis (Zwergpalme)